Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat (BZI)

Projektionsaktion Hanau 2022

Wir möchten, dass die Erinnerung an die Opfer des rassistischen Anschlags von Hanau die Erinnerung aller wird! Hierfür ist eine kollektive Solidarität mit Opfern und Betroffenen von rechter Gewalt nötig! In diesem Jahr möchten wir mittels Lichtprojektionen an Innen- und Außenflächen den Opfern des Attentats gedenken und mit den Angehörigen solidarisieren. Kernbotschaft dieser künstlerisch-politischen Arbeit ist, dass die Opfer gesamtgesellschaftlich nicht in Vergessenheit geraten und Teil des kollektiven Gedächtnis werden. Die Projektionen tragen als provisorische Gedenkstätten zur Schaffung eines kollektiven Moments bei und symboliseren Innehalten, Gedenken und Erinnerung zugleich. 

In Kooperation mit dem BZI finden in diesen Städten Lichtprojektionen am Abend des 19. Februar 2022 (Samstag) statt: 

  • Berlin: Maxim Gorki Theater (Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin) ⇒ Pressekontakt: Dr. Nergiz, dr.nergiz@bzi-bundesintegrationsrat.de; presse@intmig.berlin.de oder telefonisch unter 030 450 89 119
  • Bremen: Theater am Goetheplatz (Goetheplatz 1-3, 28203 Bremen) 
  • Erfurt: Erfurter Anger (99084 Erfurt) ⇒ Pressekontakt: Jose Paca: 0171 803 1897
  • Hamburg: Bücherhalle Wilhelmsburg (Vogelhüttendeich 45, 21107 Hamburg)
  • Leipzig: Museum der bildenden Künste (Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig), Projektion im Foyer
  • Stuttgart: Altes Schloss (Schloßplatz. 4, 70173 Stuttgart) ⇒ Pressekontakt: Argyri Schauer-Paraschaki, info@laka-bw.de oder telefonisch unter 0711-24837202
  • Wiesbaden: am Rathaus, Dern’sches Gelände (65183 Wiesbaden) ⇒ Pressekontakt: Mathias Lomb, lomb@agah-hessen.de oder telefonisch unter 0173-1709757

Wir bitten an allen Standorten die aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen durchegehend einzuhalten.

Koordiniert wird die Aktion vom Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat (BZI). Die Schirmfrauschaft der Lichtprojektion auf Bundesebene übernimmt Reem Alabali-Radovan, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration. Träger*innen und Schirmfrauen/-herren der Lichtprojektion in den teilnehmenden Städten sind:

Berlin

SchirmfrauenAna-Maria Trăsnea (Bevollmächtigte des Landes Berlin beim Bund sowie Staatssekretärin für Bürgerschaftliches Engagement und Internationales in der Berliner Senatskanzlei) und Katarina Niewiedzial (Beauftragte des Landes Berlin für Integration und Migration)

Träger: Förderverein des Bundeszuwanderungs- und Integrationsrats e. V. mit Projektmittel im Rahmen des Bundesprogramms “Strukturförderung für Migrantenorganisationen” durch das BAMF

Bremen

Schirmherr: Bürgermeister und Präsident des Senats Andreas Bovenschulte

Träger*innen: Bremer Rat für Integration, Kulturzentrum Lagerhaus Bremen, Heinrich Böll-Stiftung Bremen

Erfurt

Träger: Förderverein des Bundeszuwanderungs- und Integrationsrats e. V. mit Projektmittel im Rahmen des Bundesprogramms “Strukturförderung für Migrantenorganisationen” durch das BAMF in Kooperation mit Ausländerbeirat Erfurt, Dachverband der Migrant*innenorganisationen in Ostdeutschland (DaMOst) und MigraNetz Thüringen e. V. 

Hamburg (Wilhelmsburg)

Träger*innen: Netzwerk gegen Rassismus und Bücherhalle Wilhelmsburg

Leipzig

Träger: Museum der bildenden Künste Leipzig 

Stuttgart

Träger: In Kooperation mit Landesverband der kommunalen Migrantenvertretungen Baden-Württemberg (LAKA-BaWü) Ministerium für Finanzen Baden-Württemberg, Vermögen und Bau Baden-Württemberg Amt Stuttgart

Wiesbaden

Schirmherr: Gert-Uwe Mende (Oberbürgermeister) 

Träger: Förderverein des Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat e. V. mit Projektmittel im Rahmen des Bundesprogramms “Strukturförderung für Migrantenorganisationen” durch das BAMF in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen (agah) – Landesausländerbeirat