BZI Fachtagung 2019: „#30 Jahre vereint: Hält das, was uns trennt, auch zusammen? Migrantische Perspektiven zwischen Ost und West“

Wann: Samstag, den 14. September 2019, von 13:00 Uhr bis circa 17:15 Uhr
Wo: In der Rotunde im Regierungsviertel, Multifunktionsraum,
Werner-Seelenbinder-Straße. 6,
99096 Erfurt

Heute gilt Ostdeutschland als zehnfach gefährlicher für Geflüchtete als das übrige Land, dabei leben dort in absoluten Zahlen ausgedrückt weit weniger Geflüchtete als in Westdeutschland. Warum ist die Furcht vor dem Fremden so groß? Menschen mit Migrationserfahrung und ihre Nachkommen erleben diese Abwehr, die die Begegnung mit dem Anderssein auslöst, immer wieder – mal mehr, mal weniger intensiv.

Aber auch viele Menschen ohne Einwanderungsgeschichte in Ostdeutschland haben das Gefühl, anders und ein bisschen fremd zu sein. Nach der Wiedervereinigung machten viele Ostdeutsche ähnliche Erfahrungen wie Migrant*innen, nur im eigenen Land. Erfahrungen, die noch nicht verarbeitet wurden.

Der Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat (BZI) widmet seine diesjährige Fachtagung – mit Blick auf „30 Jahre Wiedervereinigung“ und den aktuellen Wahlen – den guten sowie den schlechten Erfahrungen in Ost und West. So soll die Tagung dazu beitragen, durch Hervorheben der Gemeinsamkeiten unsere Gemeinschaft in einer pluralen Migrationsgesellschaft zu stärken. Wir zeigen Wege auf, wie wir aus unseren Erfahrungen gegenseitig lernen können.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos, wir bitten aber um eine vorherige Anmeldung bis zum 02. September 2019.

Tagungsort

Die Tagung findet mit freundlicher Unterstützung
der Beauftragten für Integration, Migration und Flüchtlinge Thüringen sowie der Stadt Erfurt statt. Finanziell gefördert wird die Tagung im Rahmen des Bundesprogramms Strukturförderung von Migrantenorganisationen durch: