Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat (BZI)

#VielfaltErZählt Highlights im Dezember

Von wegen letzter Monat des Jahres – Im Dezember bietet der BZI zahlreiche Veranstaltungshighlights, hybrid und digital, im Rahmen unseres Micro-Projekts #VielfalterZählt an. Von Podiumsdiskussionen über Gesprächsrunden und Schulungen ist alles dabei. Aufgrund der Corona-Lage können die meisten Events von Zuhause im Livestream verfolgt werden.

Die Übersicht aller wichtigen Termine und Informationen zur Anmeldung sind unten ausgeführt, seid dabei! – Das Micro-Projekt „VielfaltErZählt“ wird aus Mitteln des Bundesprogramms Strukturförderung, den das Bundesinnenministerium durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) fördert, finanziert. Präsenzformate finden mit begrenzter Teilnehmendenzahl und unter 2G Regeln (ggf. 2G+) statt.

 

Diskussionsveranstaltungen

Donnerstag, den 9. Dezember 2021 – Empowerment-Gespräch „Neue Vielfalt in der Politik“

Ab 18 Uhr, online über Zoom (Link nach Anmeldung)
Politische Organisationen und Institutionen, staatliche und kommunale Verwaltungen und Einrichtungen von Bildung und Kultur müssen sich diversitätsorientiert öffnen. Es ist erfreulich, dass mehr Menschen mit Migrationshintergrund im neuen Bundestag sitzen, die Fraktionen bilden aber noch nicht die Vielfalt des Landes ab. Auch auf Ebene der Landes- und kommunalen Parlamente ist noch viel zu tun.
Der BZI hat im Micro-Projekt „VielfaltErZählt“ den Bundestagwahlkampf kritisch begleitet und sich in einer Interview-Reihe mit Politikschaffenden genau auf dieses Thema konzentriert: Wie werden vielfältige Stimmen in der Politik gestärkt? Was sind die Herausforderungen, die noch zu meistern sind, und welche Rolle können dabei kommunale Integrationsbeiräte einnehmen? Die Interview-Reihe in voller Länge finden Sie hier.
Im Rahmen von #VielfatErZählt organisieren der Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat und der Integrations- und Ausländerbeirat der Landeshauptstadt Dresden eine Gesprächsrunde, in der im Rückblick auf die Interviewreihe über Teilhabemöglichkeiten in der neuen Legislaturperiode geredet werden soll. Mit der Veranstaltung wollen wir Migrantinnen und Migranten ermutigen und motivieren, sich im demokratischen Parteispektrum – ob auf Landes- Bundes- oder Kommunalebene – zu engagieren. Zu Gast in unserer Gesprächsrunde sind:
  • Ates Gürpinar, MdB (die Linke)
  • Eter Hachmann (Vorstandsvorsitze des Ausländerrats Dresden und Kulturbeirätin der Stadt Dresden, SPD-Mitglied)
  • Muhanad Al-Halak, MdB (FDP)
  • Dr. Markus Reichel, MdB (CDU)
  • Kassem Taher Saleh, MdB (B’90/die Grünen)
Wir freuen uns auf euer Kommen! Anmeldungen per E-Mail unter: vincze@bzi-bundesintegrationsrat.de

Freitag, den 10. Dezember 2021 – Talk-Runde „VielfaltErZählt und bleibt im Gespräch“

Ab 16 Uhr, bUm – Raum für die engagierte Zivilgesellschaft (Paul-Linke-Ufer 21, 10999 Berlin)

Der BZI sieht seine zentrale Aufgabe darin, politische Teilhabe in all ihren Facetten darzustellen, Menschen zu informieren, sie zu aktivieren sich politisch zu engagieren und auch zu motivieren, ggf. ihr Wahlrecht wahrzunehmen. Im Superwahljahr 2021 haben wir uns gegen vielseitige Kataloge entschieden. Stattdessen haben wir unter dem Titel #VielfaltErZählt (stellvertretend für die Botschaften „Vielfalt erzählt“ und „Vielfalt zählt“) die gesellschaftliche Vielfalt in Interviews zu Wort kommen lassen.

Unter dem Titel „VielfaltErZählt“ hat der Bundeszuwanderungs- und Integrationsrat (BZI) die Bundestagswahl und politische Teilhabe in all ihren Facetten und Akteur:innen – also Wahlkandidat:innen und (nicht) Wahlberechtigten – mit einem Fokus auf Vielfalt in der Einwanderungsgesellschaft – kritisch begleitet. In einer zweiteiligen Interview-Reihe wurden hierfür zum einen Amtsträger:innen und Wahlkandidat:innen zu den Themen Vielfalt &Teilhabe befragt und zum anderen wurden Gespräche mit geflüchteten und/oder neueingewanderten Personen über ihre Sicht zu Teilhabemöglichkeiten und ihren Erfahrungen mit (Alltags-)Rassismus/Diskriminierung geführt. Die Interview Reihe mit Politikschaffenden finden Sie hier.

Die Gesprächsrunde am 10. Dezember soll den zweiten Projektteil abrunden, in dem unsere Gesprächspartner:innen mit den Politikschaffenden Aferdita Suka, Shoa Vassi, Vassili Franco (angefragt) und Tareq Alaows (angefragt) in einer kleinen Runde mit weiteren interessierten geflüchteten Menschen zusammenkommen und gemeinsam u.a. diese Fragen beleuchten:

  • Welche politischen Räume sind geflüchteten/neueingewanderten Menschen zugänglich?
  • Wo sind sie „nur“ als Teilnehmende willkommen, anstatt aktive Mitgestalter:innen?
  • Was fordern sie, um politisch aktiver zu werden zu können, welche Partizipationswege haben bereits für sich entdeckt?

Anmeldungen per E-Mail unter work@bzi-bundesintegrationsrat.de 

 

Donnerstag, den 16. Dezember – Podiumsgespräch „Nach der Wahl – Quo Vadis, inklusive Partizipation in der Einwanderungsgesellschaft?“

Ab 18.30 Uhr (Einlass: 18.15 Uhr), Berliner Landeszentrale für politische Bildung (Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin) & online

Das größte parlamentarische Highlight diesen Jahres, die Bundestagswahl, ist bereits passé. Wahlen sind jedoch nur eine – wenn auch eine der entscheidendsten – Möglichkeit für politische Teilhabe. Nötig ist insgesamt ein stärkeres Engagement der Vielfalt unserer Gesellschaft, sich über den Wahlzettel hinaus in gesellschaftliche Debatten ein- und die Politiklandschaft aufzumischen. So hat nach der Konstituierung des Bundestags eine Diskussion über Schritte und Strategien eine umso größere Bedeutung, um Forderungen der Zivilgesellschaft aber auch Versprechen aus den Wahlprogrammen rund um das Thema Vielfalt und Teilhabe aufzugreifen und mit Leben zu füllen.

In unserer zweiteiligen Interview-Reihe des Micro-Projekts „VielfaltErZählt“ sind Politikschaffende mit Einwanderungsgeschichte und geflüchtete/zugewanderte Menschen ohne Wahlrecht zu den Themen Teilhabe, Integration und Diskriminierung zu Wort gekommen. Die Interview Reihe mit Politikschaffenden finden Sie hier. Diese Gesprächsreihe mündet nun, am 16. Dezember, in eine Podiumsdiskussion in Kooperation mit der Berliner Landeszentrale für politische Bildung.

Mitglieder des Deutschen Bundestags Canan Bayram (B’90/Die Grünen), Ye-One Rhie (SPD), Muhanad Al-Halak (FDP) und Żaklin Nastić (Die Linke) werden, nach den Grußworten von Thomas Gill (Leiter der Berliner Landeszentrale für politische Bildung) und Memet Kilic (BZI-Vorsitz) im Namen der Kooperationspartner, und einem Online-Input von Prof. Petra Bendel (Vorsitzende des SVR Integration und Migration) folgende Fragen diskutieren:

  • Welche Rolle wird die Gestaltung der offenen Einwanderungsgesellschaft in der kommenden Legislaturperiode spielen?
  • Welche Themen bieten Chancen für parteiübergreifende Initiativen?
  • Wie wird mit Forderungen der Zivilgesellschaft umgegangen, beispielsweise nach einem erneuerten Einbürgerungsgesetz, aktiver Rassismusbekämpfung, kommunalem Wahlrecht für alle oder einem Bundespartizipationsgesetz?

Moderation: Gilda Sahebi – Ärztin, Politikwissenschaftlerin, Journalistin

Anmeldungen erfolgen über die Berliner Landeszentrale für Politische Bildung

Die Teilnehmendenzahl vor Ort ist begrenzt, es gelten für alle 2G Regeln (ggf. 2G+). Wir bitten darum, auch am Sitzplatz eine medizinische Maske zu tragen. Die Veranstaltung wird auf dem Youtube-Kanal der Berliner Landeszentrale für politische Bildung live-gestreamt.

 

Online Seminare / Trainings

Untenstehende Termine stehen für alle Mitglieder des BZI sowie deren Personal offen. Die Teilnehmendenzahl wird mit 12 Personen begrenzt, um einen produktiven Austausch zu ermöglichen. Eine Voranmeldung mit Seminarauswahl sowie Wunschtermin an anmeldung@bzi-bundesintegrationsrat.de ist erbeten.

Den Zugangslink erhalten Sie nach Voranmeldung

 

Donnerstag, den 09. und Montag, den 20. Dezember (online via Zoom) – Seminar: Digitales Moderieren

9.12. ab 16.30 Uhr, 20.12. ab 17 Uhr (Dauer je ca. 4h, digitaler Einlass/Technik Check je 10min vor Beginn)

Die letzten zwei Jahre haben es vor Augen geführt, immer mehr Treffen und Projektmaßnahmen werden in den digitalen Raum übertragen – seien es interne Besprechungen oder größere Events wie Workshops, Diskussionsrunden oder Tagungen. Diese neue Normalität wird uns erhalten bleiben. Das Problem: wo zuvor viel analog besprochen wurde, bestehen oft Unsicherheiten bei den Fragen, wie Online-Events lösungsorientiert gestaltet werden können, ohne dass Interaktion und Spaß verloren gehen. Wie können wir also die Potenziale von digitalen Räumen nutzen, um diese auch langfristig in den Workflow integrieren zu können? Diesem Thema wird sich Referentin Anna Stahl-Czechowska an zwei, natürlich digitalen, Terminen widmen.

Seminarinhalte:

  • Mit welchen Methoden kann ich die Moderation digitaler Events kreativ und interaktiv gestalten?
  • Welche Möglichkeiten gibt es, Online-Meetings strukturierter zu planen, und wie führe ich sie ergebnisorientiert durch?
  • Wie erzeuge ich eine entspannte und produktive Atmosphäre für alle Teilnehmenden?
  • Was sind mögliche Barrieren im digitalen Raum, wie umgehe diese, z. B. Barrieren sprachlicher Art?

Zur Referentin: Anna Stahl-Czechowska ist studierte Pädagogin, Interkulturelle Projektmanagerin und PR-Beraterin. Von 2015 bis 2017 hat sie das Interkulturelle Beratungs- und Begegnungszentrum für Frauen und Familien Box66 in Berlin geleitet; 2020 bis 2021 war sie auch bei der EAF Berlin als Expert im Bereichen Migration, Politik und Gender tätig. Einer ihrer Schwerpunkte ist die Migrationspolitik und politische Partizipation von Frauen mit Migrationsgeschichte, für die sie sich auch als stellv. Vorsitzende des Landesintegrationsbeirats in Berlin sowie ehemals im Vorstand des deutsch-polnischen Vereins agitPolska e.V. Seit 2018 leitet sie dort u.a. das erste, bundesweite Mentoringprogramm für Frauen polnischer Herkunft „PolMotion-Bewegung der polnischen Frauen“.

 

Dienstag & Mittwoch, den 21. und 22. Dezember (online via Zoom) – Rhetoriktraining

Jeweils von 10 bis 14 Uhr (Digitaler Einlass/Technik Check: ab 9.50 Uhr)

Im politischen Feld  geht es nicht nur darum, fachlich gut zu sein, sondern auch, überzeugend aufzutreten. Es sollen Inhalte prägnant formuliert, mit Überzeugungskraft vermittelt und klar strukturiert vorgetragen werden. Gleichzeitig soll die Mimik und Gestik, vor allem aber der Einsatz der Stimme das jeweils Gesagte unterstreichen. Um hier sicherer, vor allem selbstsicherer zu werden, wird es in diesem Webinar viele praktische Übungen und Ansätze geben. Es wird genau auf Ihre Bedarfe eingegangen und entsprechend geübt. Denn es gilt schon seit Cicero: Reden lernt man durch Reden. Damit unsere Mitstreiter*innen ihre Positionen, Botschaften und Forderungen rhetorisch besser vermitteln, und weiterhin für die Stärkung anstatt Abschaffung der Integrationsbeiräte und ihre Landesverbände in der Einwanderungsgesellschaft können bietet der BZI zum Jahresende seinen Mitgliedern und Personal zwei digitale Rhetoriktrainings mit Dr. Moritz Kirchner an.

Trainingsinhalte:

  • Wie wende ich Argumentationstechniken wirksam an?
  • Welche Grundtechniken der Schlagfertigkeit gibt es?
  • Wie gehe ich mit Einwänden und Widerständen um?
  • Was sind die typischen Argumentationsmuster und deren Widerlegung?

Zum Referent: Dr. Moritz Kirchner ist Diplom-Psychologe, Gewerkschafter, Doktor der Politikwissenschaft, zertifizierter Verhaltens- und Kommunikationstrainer, Redenschreiber und Autor. Er hat bereits mehr als 700 Trainings zu diesem Thema in unterschiedlichsten Kontexten gegeben. Die Auszeichnungen als Deutscher Vizemeister im Debattieren 2015 und Halbfinalist bei der Debattierweltmeisterschaft 2014, sowie seine jahrzehntlange Berufserfahrung als Trainer, Berater und Coach stellen seine Kompetenzen deutlich unter Beweis. Außerdem ist Kircher regelmäßiger politischer Kommentator im Deutschlandfunk und bei Phoenix. Mit dieser Tätigkeit und asl Autor von Gastbeiträgen erlang Dr. Kirchner im Superwahljahr 2921 eine größere Reichweite.