Aktuelles

Für das Projekt #ErinnerungALLERmachen suchen wir kurzfristig (ab Oktober) befristet bis Ende 2022 eine studentische Projektassistenz (w/m/d) [Arbeitsort ist Berlin] Du bist Vollzeitstudent*in an einer (Fach-)Hochschule, brennst für eine vielfältige, antirassistische und gerechte Gesellschaft, bist ein Organisationstalent und hast bereits Erfahrung in der Öffentlichkeitsarbeit und mit Social

Die Erinnerung an diese rassistischen Episoden unserer Geschichte muss zur Erinnerung aller werden. Denn nur so können wir eine inklusive Erinnerungskultur vorantreiben, die für die wehrhafte(re) Demokratie heute und in Zukunft Rechnung trägt. Anlässlich auch der 30. Jahrestage des rassistischen Pogroms in Rostock-Lichtenhagen und des

In einer Abschlussveranstaltung blickten wir auf die Erfolge von KommPAktiv zurück und haben reflektieren, was Beiratsarbeit leisten kann - insbesondere auf der kommunalen Ebene. Was brauchen kommunale Beiräte, um als professionelle, zuverlässige Partner der kommunalen Verwaltungen wahrgenommen zu werden? Wie gelingt es, noch mehr Menschen

Zum 29. Mal der 29. Mai! An diesem Sonntag jährt sich der rassistische Brandanschlag in Solingen, bei dem fünf Menschen einer Familie starben, zum 29. Mal

Der Förderverein des Bundeszuwanderungs- und Integrationsrats e. V. ist ein eingetragener Verein und Träger von Förderprojekten. Anders als der BZI und dessen Vorstand, ist der Förderverein mit seinem Vorstand für die Überprüfung der Geschäftspraktiken und Projekt Finanzmittel zuständig und leistet keine politische Arbeit.

Ungleichheitsstrukturen betreffen heute einen wachsenden Teil der Bevölkerung. Diese äußern sich nicht nur auf dem Arbeitsmarkt mit Langzeiterwerbslosigkeit oder prekären Arbeitsverhältnissen, sondern auch in Form von fehlenden Aufstiegschancen aufgrund des Geschlechts, des sozioökonomischen Hintergrunds in der Bildung oder der politischen Teilhabe. In seinem diesjährigen Fachtag

Angesichts des Krieges in der Ukraine werden aus einigen deutschen Städten gewaltsame Übergriffe auf russische Unternehmer*innen und Personen gemeldet